Menü

Bericht aus dem Ausschuss für Strukturentwicklung, Wirtschaftsförderung und Tourismus

 

 

 

Energieversorgung im Herbst
im Kreis Euskirchen

 

 von Jochen Kupp

 

Die Listengemeinschaft der Fraktionen CDU / FDP und UWV hatte aufgrund der derzeit herrschenden Energieknappheit beantragt, die Thematik „Energieversorung im Herbst“ mit auf die Tagesordnung zu nehmen. Folgende Fragen enthielt der Antrag:

1.        Gibt es ein Konzept des Kreises und des Grundversorgers e-regio, wie mit der für den Herbst angekündigten Knappheit an Energie, vor allem Gas und Strom umgegangen wird? Ist die Versorgungssicherheit im Versorgungsgebiet sowohl für Kritische Infrastruktur wie Krankenhäuser, Pflege- und Senioreneinrichtungen wie auch Kindergärten, Schulen etc. gesichert? Welche Maßnahmen sind für die Wirtschaftsunternehmen geplant?

2.        Welche Anstrengungen übernimmt der Kreis selbst, um der Energiekrise entgegenzutreten? Sind Einsparmaßnahmen vorgesehen?

3.        Welche Auswirkungen hat die Energiekrise auf den Grundversorger und dessen wirtschaftlicher Situation?

4.         Welche zusätzlichen finanziellen Belastungen kommen auf die Bürgerinnen und Bürger bei steigenden Preisen zu? Was bedeutet dies für die Bezieher kleinerer Einkommen oder Transferleistungen? Wie können diese unterstützt werden?

5.         Mit welchen Auswirkungen wird durch Inflation, steigende Energiekosten und daraus resultierenden Kosten der Unterkunft auf den Kreishaushalt 2022 und 2023 gerechnet? Begründung: Aufgrund der Positionierung Deutschlands und Europas innerhalb des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges Russlands auf die Ukraine und den aufgrund dessen verhängten Sanktionen hat Russland seine Gasexporte nach Deutschland verringert, so dass die Bundesregierung die zweite Stufe des Notfallplans Gas

 

Von Seiten der Kreisverwaltung lag eine ausführliche Stellungnahme zu unseren Fragen vor. Diese ist unter folgendem Link abrufbar:

 Vorlage A 105/2022 1. Ergänzung (kreis-euskirchen.de)

 

Zur Sitzung waren zusätzlich die Herren Dott und Hens von unserem Energieversorger e-regio anwesend und gaben uns einen genauen Überblick über das Marktgeschehen und die Preis- und Lieferentwicklungen.

 

 

 

Die Charts zeigen deutlich die diesjährigen Preisentwicklungen in beiden Bereichen. Dies wird zu signifikanten Preissteigerungen bei den Endverbrauchern führen. Beide Herren hoffen, dass wir mit dem vorhandenen Gas über die Wintermonate kommen werden. Es hat bereits deutliche Beschaffungsverschiebungen von Russland hin zu Norwegen und den Niederlanden gegeben.

 

Wir danken der Verwaltung und der e-regio für die ausführliche Berichterstattung!