Menü

Bericht aus dem Ausschuss für Bildung und Inklusion

Kreis Euskirchen bewirbt sich als „Host Town“ für Special Olympic World Games 2023

Im Jahr 2023 finden in Berlin die Special Olympic World Games statt. Hierbei handelt es sich um die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung mit über 7.000 Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung.

Kommunen sind aufgerufen, sich als Gastgeber für Delegationen dieser Spiele zu bewerben. Der Ausschuss für Bildung und Inklusion hat in seiner Sitzung am 14.09.2021 einstimmig beschlossen, die von der Verwaltung vorgeschlagene Bewerbung zu unterstützen.

Bei dem Projekt „170 Nationen – 170 inklusive Kommunen / Host Town Program“ bieten sich Kommunen als Gastgeber für ausländische Sportdelegationen aus verschiedenen Nationen vor Beginn der Special Olympic World Games an. Zu dem Programm, das unser Kreis als Gastgeber anbieten kann, gehören zunächst der Empfang und die Betreuung der Athletinnen und Athleten, die zumeist über eine leichte geistige Behinderung verfügen und die Akklimatisation nach der Anreise. Diese Tage vor der offiziellen Eröffnung in Berlin sollen aber auch ein Zeichen sein für nachhaltige Inklusion und der kulturellen Vielfalt durch Begegnung und Vernetzung in unserem Kreis. 

Diese Bewerbung und die hoffentlich dann erfolgende Durchführung wird nicht nur getragen von unserem Kreis und seiner Verwaltung, sondern auch von den vielen Akteuren, die sich bereits seit langem für gelebte Inklusion in unseren Kommunen einsetzen. 

„Ich freue mich“, so der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Karsten Stickeler, „dass der Kreis sich hier um die Möglichkeit bewirbt, als Gastgeber dafür einzutreten, dass Menschen mit geistiger Behinderung noch sichtbarer werden in Sport und Gesellschaft.“