Menü

Bericht aus dem Ausschuss für Planung, Nachhaltigkeit und Mobilität

 

Zülpich-Konzept

von Leo Wolter

 

Aufgrund der einstimmigen Beschlusslage im Ausschuss für Planung, Nachhaltigkeit und Mobilität am 8.9.2021 wird der Kreisausschuss am 22.9.2021 und der Kreistag am 29.09.2021 die Umsetzung des Konzeptes zur Optimierung des ÖPNV im Bereich der Stadt Zülpich beschließen.

Die Umsetzung des Zülpich-Konzeptes ist an die Einführung des Stundentaktes auf der Bördebahn geknüpft. Ursprünglich geplanter Umsetzungszeitpunkt war der Fahrplanwechsel im Dezember 2021.

Aufgrund zusätzlich erforderlicher Arbeiten der DB Netz auf der Bördebahn zur Realisierung des Stundentakts ist dieses Ziel nicht mehr zu halten. Nach aktualisierter Zeitplanung soll die Einführung des Stundentaktes nunmehr im Oktober 2022 erfolgen. Aus Sicht der Kreisverwaltung sollte das Zülpich-Konzept mit einem geringen zeitlichen Versatz zum Fahrplanwechsel im Dezember 2022 umgesetzt werden.

Für diese Neuausrichtung wurde seitens der Kreisverwaltung ein Konzept zur Optimierung des ÖPNV im Bereich der Stadt Zülpich erarbeitet. Wesentliches Ziel des Konzeptes ist es, die Verkehre auf diese neue Ausgangssituation abzustellen und gleichzeitig wichtige Fahrbeziehungen innerhalb der Stadt Zülpich, vor allem die Anbindung der Orte an das Zentrum, zu gewährleisten. Vor dem Hintergrund dieser Anforderungen und zusätzlicher Prüfaufträge der Stadt Zülpich wurden folgende Grundsätze für ein neues Konzept zur Optimierung des ÖPNV im Bereich der Stadt Zülpich gefasst:

  • Vertaktung aller relevanter Linien auf den Knoten 44/46 der Bördebahn (RB 28) in Zülpich
  • Anschluss aller Orte an das Zentrum
  • Anbindung Seepark an das Zentrum und die RB 28
  • Verbindung Mechernich – Zülpich erhalten
  • Abschaffung Parallelverkehre
  • Halbstundentakt zwischen Euskirchen und Zülpich
  • Erhalt der Abendverkehre
  • Einsparpotential

 

 Das vollständige Zülpich-Konzept finden Sie hier.

 

 

EE