Menü

Unwetterkatastrophe im Kreis Euskirchen

Noch vor einer Woche wäre unvorstellbar gewesen, was unser Kreis in den letzten Tagen erleben musste. Unsere Gedanken sind bei allen, die in dieser Katastrophe Hab und Gut oder sogar das Leben verloren haben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.

Wir sind dankbar für die große Welle der Hilfsbereitschaft. Familie, Freunde, Bekannte und auch völlig Fremde stehen zusammen und packen an. Es zeigt sich: Unser Kreis hält zusammen! Hierfür ein ganz großes Dankeschön!

Auch viele Fraktionskolleginnen und -kollegen sind betroffen. Die Arbeit unserer Fraktion wird zudem dadurch erschwert, dass aufgrund der Beeinträchtigung der IT-Infrastruktur unsere Emailadresse derzeit nicht funktioniert, auch die telefonische Erreichbarkeit ist schwierig. Bei Anliegen wenden Sie sich daher bitte direkt an die jeweiligen Kreistagsmitglieder. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage.

Es folgen einige Information, die wir seitens der Kreisverwaltung erhalten haben:

+++ Medizinische Situation und Heime: +++

Die Krankenhäuser in unserem Kreis funktionieren, die Notfallversorgung ist gesichert. In den betroffenen Kommunen ist die Versorgung durch Arztpraxen teilweise vollständig weggebrochen.

Viele Heime mussten evakuiert und die Bewohner verlegt werden. Seitens des Kreises können Hilfskräfte vermittelt werden, Ansprechpartner ist hier die Heimaufsicht.

+++ Hilfsangebote: +++

Das Ausmaß der Hilfsangebote ist überwältigend. Die Menge der Sachspenden führt jedoch zu Koordinationsproblemen, so dass derzeit darum gebeten wird, keine weiteren Sachspenden zur Verfügung zu stellen. Etwas anderes gilt natürlich, wenn einzelne Personen konkreten Bedarf anmelden, hier bitten wir weiterhin um großzügige Unterstützung.

+++ Müllentsorgung: +++

Ein großes Problem stellt die Abfallentsorgung dar. Das Abfallwirtschaftszentrum in Mechernich dient hier als Zwischenlager und Umschlagplatz, ist jedoch mit der schieren Menge völlig ausgelastet. Das Aufkommen alleine am gestrigen Sonntag lag bei 2.350 Tonnen - Tendenz steigend. Die umliegenden Müllverbrennungsanlagen können nur sehr bedingt kleinere Mengen zusätzlich aufnehmen.

Die Kreisverwaltung arbeitet derzeit an einem Konzept. Ausdrücklich begrüßen wir, dass der hochwasserbedingte Abfall gebührenfrei entsorgt werden können soll.

+++ Straßen +++

Viele Straßen und Brücken sind in Mitleidenschaft gezogen oder sogar ganz unbefahrbar geworden. Die Situation der Kreisstraßen sowie der Landes- und Bundesstraßen wird ab Beginn der Woche systematisch erfasst und sodann müssen kurzfristige Sofortmaßnahmen begonnen werden.

+++ Schulen: +++

Alle kreiseigenen Schulen sind durch das Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen worden, überall wurden die Keller, teilweise auch die Erdgeschosse geflutet. Hierdurch sind besonders an den technischen Anlagen erhebliche Schäden entstanden. Die Gebäudestrukturen müssen teilweise von Statikern geprüft werden.

+++ Kindergärten +++

Die Situation an den Kindertageseinrichtung wird derzeit noch erfasst. Auch hier hat es erhebliche Schäden gegeben.

+++ Kreisverwaltung +++

Auch die Kreisverwaltung ist von der Beeinträchtigung der IT-Infrastruktur betroffen, Internetverbindung besteht nicht. Zudem sind die Mitarbeitenden in der Krisenbewältigung eingesetzt, weshalb die Kreisverwaltung für den regulären Kundenverkehr geschlossen ist.

Folgende telefonische Hotlines wurden beim Kreis eingerichtet:

Personenauskunft: 02251 15-1111

Bürgerhotline: 02251 15-888

Hilfsangebote: 02251 15-910