Menü

Bericht aus dem Ausschuss für Bildung und Inklusion

Seniorenmentorenring – Projekt PIDES

 von Johannes Mertens

 

Im Ausschuss für Bildung und Inklusion stellte Frau Ute Bauer Peil das Projekt Pides vor (PIDES). Ehrenamtlich unterstützen vorwiegend Senioren junge Menschen beim Übergang Schule/Beruf.

Vor allem können Jugendliche profitieren, bei denen eine unterstützende familiäre Anbindung fehlt oder die aufgrund defizitärer Anbindung an gesellschaftliche Strukturen Probleme aufweisen. So gibt es z.B.

schulische Unterstützung in Form von Nachhilfe oder Sprachtraining

Hilfe bei der Berufsfindung und Lebensplanung

Unterstützung beim Gang zu Behörden

Hilfe in schwierigen Lebenssituationen


Gefördert wird das Projekt von der Bürgerstiftung der KSK Euskirchen und dem Kreis Euskirchen.

 

Projekte dieser Art gibt es nicht nur im Kreis Euskirchen, ähnliche Angebote findet man häufig. So gibt es mit VerA (Bildungsketten) seit 2015 eine Maßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit einer Fördersumme von 11,5 Millionen €, welche jährlich bis zu 3.000 Jugendlichen eine individuelle Begleitung durch ehrenamtliche Ausbildungsbegleiterinnen und -begleiter anbietet.

Auch in der Region Bonn/Rhein-Sieg (Bildungsangebot)  kümmern sich  Paten mit vielfältigen Angeboten um Jugendliche, häufig in Form einer 1:1-Begleitung, und begleiten sie auf ihrem Weg in den Beruf oder bei der Bewältigung von Lebensphasen. Diese Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen und zeigt die Vielfältigkeit von Projekten.

Es ist durchaus bemerkenswert, dass sich Menschen, die oftmals bereits ihr Berufsleben beendet haben, ihre freie Zeit gewinnbringend und unterstützend einbringen. Sie leisten uneigennützig einen wichtigen und auch oftmals notwendigen Dienst für junge Menschen, welche ohne diese Hilfsangebote durchaus in ihrer Lebensplanung scheitern könnten.